Dementenschutz

Gedächtnisstörung

Bei dementen Personen nehmen die kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten nach und nach ab. Eine Beeinträchtigung gesellschaftlicher Fertigkeiten ist die Folge. Durch die Störungen der Orientierungsfähigkeit und die Beeinträchtigungen in Kurz- und Langzeitgedächntnis kann der an Demenz Erkrankte nicht mehr für sich selber sorgen und muss neben der Versorgung seiner Grundbedürfnisse auch primär am Weglaufen gehindert werden. Allerdings gibt es Unterstützung, die das Leben des Patienten sicherer macht und die Pflege vereinfacht.