Lichtruf

Rufanlage auf Funkbasis

In vielen Kliniken und Pflegebereichen ist der Schwesternruf, beziehungsweise Lichtruf, ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Insbesondere in der Bewegung eingeschränkte Personen profitieren von dem System.

Bei „gets", dem Marktführer von Lichtrufanlagen aus der Schweiz, handelt es sich um eine Weiterentwicklung des klassischen Lichtrufs. Durch die Möglichkeit der Einbindung eines kabellosen Systems in ein Gebäude, sind aufwendige und finale Umbauten nicht mehr nötig. Das drahtlose System passt sich jeder Umgebung und den gewünschten Anforderungen an. Der technische Aufwand wird hierdurch maximal gering gehalten. Der Ruftaster kann eigenständig oder als Ergänzung zu drahtgebundenen Anlagen eingesetzt werden. Durch die ständige Überwachung der Geräte und Komponenten ist eine maximale Sicherheit gewährleistet. Im Fehlerfall, zum Beispiel bei einem Nicht-Erreichen des Lichtrufs, wird umgehend ein Alarm ausgelöst.

Einfache Aufputz-Montage

Der Ruftaster lässt sich schnell und einfach in gegebene Infrastrukturen integrieren. Anhand von zwei Bohrlöchern wird er an der Wand angebracht, und ist ohne Verkabelungsaufwand sofort einsatzbereit.

Lange Batterielaufzeiten

Die Stromversorgung des Ruftasters erfolgt über langlebige Batterien. Damit deren Funkionaliät stets gewährleistet ist, wird die Lebensdauer der Batterien autonom überwacht. Bei 15% der verbleibenden Laufleistung sendet das System automatisch eine Nachricht an den MAS Alarmserver. Daraufhin können die Batterien zeitnah getauscht werden. Auf Kundenwunsch kann auch eine alternative Laufleistung eingestellt werden.

Sicherheit nach DIN VDE 0834

Die Ruftaster werden durch ein Live Check System (VDE0834) permanent überwacht. Bei Ausfallen einer Komponente wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Durch diese aktive Funktionskontrolle ist eine ständige Überwachung gewährleistet.

 

weitere Vorteile

Datensicherheit

Datenübertragung in einem geschützten Frequenz Band

Self Monitoring

Erkennung funktechnisch nicht abgedeckter Bereiche

Kostenersparnis

flexible Anpassung an gegebene Infrastrukturen